Nordrhein-Westfalen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Nordrhein-Westfalen-Lese
Unser Leseangebot

Martinsfest - Wir feiern Martini

Florian Russi

Kleine Broschüre mit Texten und Liedern zum Martinstag

Laterne, Laterne ... Im dunklen Monat November hält das Martinsfest einen Lichtpunkt für uns bereit. Vor allem Kinder freuen sich weit im Voraus auf den Martinstag, um mit ihren leuchtenden Laternen durch den Ort zu ziehen. Die Hintergründe zur Geschichte des festes und den traditionellen Bräuchensind in dieser Broschüre festgehalten. Mit einer Anleitung für eine selbstgebastelte Laterne, drei leckeren Rezepten und vielen Liedern, Gedichten und Reimen ist sie ein idealer Begleiter für jedermann.

Baldeneysee

Der Baldeneysee ist ein beliebtestes Ausflugsziel Süden der Stadt Essen. Der Stausee wurde Anfang der 1930er-Jahre angelegt, und wo sich einst die Ruhr als schmaler Fluss durch das Land schlängelte, füllt heute eine Wasserfläche von etwa 2,5 Quadratkilometern das Ruhrtal. Mit knapp acht Kilometern Länge erstreckt sich der See vom Stauwehr im Essener Stadtteil Werden in einem Bogen bis Kupferdreh. Von hier aus wollen wir den See auf einer Wanderung von 15 Kilometern umrun­den.

Am sogenannten Hardenbergufer verläuft der Weg parallel zur Trasse der Hespertalbahn, die zum Ausflugslokal Haus Scheppen führt. Von hier verläuft die Strecke Richtung Westen vorbei am Campingpark und mehreren Seglervereinen. An mehreren Gastronomischen Einrichtungen vorüber gelangen wir bis zum Stauwehr, über das wir das Nordufer des Sees erreichen.
Weiter geht es entlang an einen Golfplatz bis zur Regattatribüne. Wenig später gelangen wir zu einem Strandbad, das in der heißen Jahreszeit für Abkühlung sorgt und zum Schloss Baldeney. Hier führt die Straße am Ufer entlang, sodass wir lieber die Hänge der Ruhrhöhen erklimmen und durch den Schellenberger Wald die Korte-Klippe erreichen. Sie bietet wohl die beste Aussicht auf den Baldenaysee.
Am grün leuchtenden Förderturm der ehemaligen Zeche Carl Funke ge­langen wir wieder hinunter zum Ufer, passieren ein Vogelschutzgebiet, spazieren über die ehemalige Eisenbahnbrücke aus der Gründerzeit und erreichen unseren Startpunkt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Werbung:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen